Rundbrief 39, Februar 2001ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

"100 Fotos für die Pressefreiheit" 2001

Die deutsche Ausgabe des Bildbandes "100 Fotos für die Pressefreiheit" erscheint zum nunmehr achten Mal am 3. Mai, dem "Internationalen Tag der Pressefreiheit".

In diesem Jahr stellen wir Journalistinnen und Journalisten vor, die in ihrem Heimatland unter besonders schwierigen Bedingungen arbeiten oder nicht mehr arbeiten können. Sie leben in Birma, China, Iran, Kolumbien, Spanien, Syrien, Tadschikistan, Tunesien und der Türkei. Menschen, für die sich ROG einsetzt, weil sie vor Gericht gestellt, inhaftiert oder mit dem Tode bedroht werden. Unsere Hilfe beschränkt sich nicht darauf, ihr Schicksal bekannt zu machen, sondern reicht von finanziellen Zuwendungen an die Familien über Prozessbegleitung bis zur Unterstützung, wenn sie "aus der Schusslinie" ins zeitweilige Exil fliehen müssen.

Bilder namhafter Fotografen führen die Situation in diesen Ländern vor Augen. Auslandskorrespondenten von ARD, ZDF sowie überregionalen Zeitungen und Magazinen steuern die Texte bei. So schreibt etwa Thomas Roth von der ARD über Tadschikistan, Walter Haubrich von der FAZ über Spanien. Vorbestellungen nehmen wir ab sofort entgegen! (s. Rückseite)

Wanted!

Für die Ausstellung "100 Fotos für die Pressefreiheit" suchen wir Interessenten, die die Bilder in ihrer Stadt präsentieren wollen. Daher bitten wir um Ihre Mithilfe: Machen Sie Räume ausfindig, erkundigen Sie sich nach Möglichkeiten bei Behörden, Redaktionen, Banken... In rund 40 Städten in Deutschland und Österreich ist unsere Ausstellung inzwischen gezeigt worden; im letzten Jahr haben wir sie vollständig aktualisiert.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | Rundbrief 39 | zurück | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair

ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/