Rundbrief 33, Februar 2000ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsuche

Aktivitäten + Neuigkeiten

Fotoband 2000

Die deutsche Sektion Reporter ohne Grenzen hat sich entschieden, in diesem Jahr unabhängig vom Internationalen Sekretariat ein eigenes Fotobuch in der Serie "100 Fotos für die Pressefreiheit" zu produzieren. Es ist den Stern-Reportern Gabriel Grüner und Volker Krämer gewidmet, die im Juni 1999 im Kosovo erschossen wurden.

Neben Fotos von Volker Krämer enthält der Band Aufnahmen von Sebastião Salgado, James Nachtwey, Jan Banning, Manuel Bauer, Harry Wu, Hans-Jürgen Burkard und Caroline Groszer.

Er erscheint - wie immer - zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai und kostet 19,80 DM.

Vorbestellungen werden gern entgegengenommen.

Das Internationale Sekretariat gibt (in französischer, englischer oder spanischer Sprache) einen Band mit Aufnahmen des Paris-Fotografen Robert Doisneau heraus. Auch dieses Buch ist über die Geschäftsstelle zu beziehen.

Jahresbericht 2000

Auch der Jahresbericht 2000, der die Situation der Pressefreiheit in rund 150 Staaten im zurückliegenden Jahr zusammenfassen wird, ist bereits jetzt bei uns zu bestellen (25 DM inkl. Versand)

15 Jahre Reporter ohne Grenzen

In diesem Jahr kann die internationale Organisation Reporters sans frontières / Reporter ohne Grenzen auf ihr 15-jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass findet neben vielen anderen Aktionen am 21. Juni ein Konzert im Rahmen der "Fête de la Musique" in Paris statt, das Reporters sans frontières gewidmet wird.

Ein herzliches Dankeschön

Auf unseren dringenden Appell im letzten Rundbrief, die tägliche Öffentlichkeits-, Lobby- und Fall-Arbeit von Reporter ohne Grenzen mit Spenden zu unterstützen, haben uns eine ganze Reihe von Menschen mit kleineren und größeren Geldbeträgen geholfen. Insgesamt kamen seit Dezember knapp 14.000 DM zusätzlich in unsere Kasse, darunter eine Einzelspende in Höhe von 8.000 DM. Dennoch brauchen wir weitere Unterstützung - und hoffen darauf, dass auch dieser Aufruf gehört wird.

Bei allen bisherigen und zukünftigen SpenderInnen bedanken wir uns ganz herzlich!

Iranische Journalistin zu Gast

Auf Einladung von Reporter ohne Grenzen kommt die iranische Journalistin Parvin Ardalan Anfang März nach Deutschland. Die ehemalige Mitarbeiterin Faradsch Sarkuhis hat viel zum Thema Frauen im Iran geschrieben, sie arbeitete auch bei den (verbotenen) Zeitungen Jameh und Tous. Eine Kollektion ihrer Kurzgeschichten wurde 1995 verboten. Die Geschäftsstelle vermittelt Interviews.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | Rundbrief 33 | zurück ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair

ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/