ROG-HomepageVolltextsucheRundbriefe ArchivRundbrief 4zurückweiter

Rundbrief Nr. 04 April 1995

ROG

Journalistmus eine tödliche Profession

Bei der Berichterstattung getötete, oder wegen ihrer Berichte hingerichtete Reporter

19901991199219931994

36 Tote

72 Tote

61 Tote

63 Tote

103 Tote*

die meisten kamen in Kolumbien, Pakistan und den Phillipinen umdie meisten kamen im ehemaligen Jugoslawien umdie meisten kammen im ehemaligen Jugoslawien und in der Türkei umdie meisten kamen in Bosnien, Rußland und Georgien umdie meisten kam in Ruanda um, achzehn wurden in ALgerien getötet

* 32 weitere Fälle werden noch geprüft

Zur Grafik

Die Statistik ist mehr als betrübllch: Zählen wir die 32 ungeprüften Fälle dazu, starben 1994 fast viermal soviele Kolleginnen und Kollegen In Ausübung oder für ihren Beruf als 1990 - und niemand weiß wie hoch die Dunkelziffer ist. Zur Erinnerung: Hinter diesen Zahlen verbergen sich Menschen - wie der getötete Stern-Korrespondent Jochen Piest. So mancher Kollegin und Kollege in der dritten Welt bedarf unserer Solidarität. Denn diese bedeutet für ihn oder sie, den einzigen Schutz vor Repression und vielleicht sogar Tod.

art

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ Homepage | Suche | Aktuell | Rundbriefe Archiv | Rundbrief 4 | Länderindex | Suche | zurück | weiter ]


© Reporter ohne Grenzen eV.
Webmaster: Martin Mair

ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/