Rundbrief 39, Februar 2001ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

Tadschikistan:

Im letzten Rundbrief hatten wir über den tadschikischen Journalisten Dododjon Atovulloev berichtet und einen Text von ihm über die Situation in seinem Heimatland abgedruckt. Der Chefredakteur der faktisch verbotenen Zeitung Tscharogi Rus war im November vier Wochen lang auf Einladung von Reporter ohne Grenzen zu Gast in Deutschland, hielt Vorträge und lernte Menschen kennen, die sich auch weiter für ihn einsetzen wollen. Dann musste er zurück nach Moskau, wo er mit Frau und Kindern im Exil lebt, denn in Tadschikistan steht sein Name auf der Abschussliste. Anfang Februar erreichte uns eine gute Nachricht: Die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte bietet Atovulloev und seiner Familie einen einjährigen Aufenthalt in Deutschland an.

Reporter ohne Grenzen, der Moskauer ARD-Korrespondent Thomas Roth (der in diesem Fall eng mit uns kooperiert hatte) sowie der Medienbeauftragte der OSZE, Freimut Duve, haben sich dafür eingesetzt.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen Dododjon Atovulloev und seiner Familie, dass sie ab Mai in Hamburg den Schutz und die Ruhe finden, die sie brauchen.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | Rundbrief 39 | zurück | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair

ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/