Rundbrief 39, Februar 2001ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

In den letzten zwei Monaten starben drei Journalisten

Chronik der Opfer

Palästina
Der Leiter des offiziellen palästinensischen Fernsehens, Hisham Mekki, ist am 17. Januar erschossen worden. Drei maskierte Männer töteten den Journalisten in einem Restaurant in Gaza-Stadt mit drei Schüssen in Kopf und Brust. Mekki war ein prominentes Mitglied von Jassir Arafats Fatah-Bewegung. Reporter ohne Grenzen forderte den stellvertretenden palästinensischen Innenminister Ahmed Said Tamimi auf, alles in seiner Macht Stehende zu tun, die Motive des Mordes sowie die Identität der Mörder aufzudecken.

Paraguay
Salvador Medina, Journalist und Aufsichtsratsvorsitzender der kommunalen Radiostation Ñemety in Capibary (180 Meilen nordwestlich der Hauptstadt Asunción), ist am 5. Januar ermordet worden. Er wurde erschossen, als er mit seinem Bruder auf einem Motorrad unterwegs war. Zuvor hatte er mehrfach Todesdrohungen erhalten. Über die Motive und möglichen Täter gibt es widersprüchliche Vermutungen.
In einem Brief an den Innenminister Julio Fanego drückte Reporter ohne Grenzen tiefe Entrüstung über den Mord aus und forderte den Minister auf, alle Kräfte zu mobilisieren, um den Fall aufzuklären sowie den Bruder Medinas zu schützen, der ebenfalls Drohungen erhält.

Philippinen:
Am 3. Januar wurde Roland Ureta, Programmdirektor und Radiosprecher der privaten Radiostation dyKR in Kalibo (Panay Island), ermordet, als er die Büroräume des Senders verließ. Es ist der zweite Mord an einem Journalisten des Network RMN innerhalb der letzten zwei Monate. Zwei Unbekannte folgten Ureta mit Motorrädern und erschossen ihn auf einer Wüstenstraße. Seinen Kollegen zufolge hatte er seit August letzten Jahres Todesdrohungen erhalten. In seinen Sendungen hatte Ureta lokale Behörden und Drogenschmuggler angeklagt. Reporter ohne Grenzen forderte die Aufklärung des Mordes und wies darauf hin, dass sich kein Journalist im Süden der Philippinen mehr sicher fühlen würde, wenn die schuldigen Personen nicht identifiziert und verurteilt werden.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | Rundbrief 39 | zurück | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair

ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/