Rundbrief 38, Dezember 2000ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

Peru:

Reinrassiger Unfug

Am 3. Dezember kehrte der Journalist Baruch Ivcher nach Peru zurück und wird wieder die Leitung des Fernsehkanals Frecuencia Latina übernehmen.

Nachdem der Sender im Juli 1997 die Verwicklungen des peruanischen Geheimdienstes in eine Abhöraffäre enthüllt hatte, von der Präsident Alberto Fujimori gewusst haben soll, musste Ivcher auf die Intervention Fujimoris hin erst Frecuencia Latina und schließlich sogar das Land verlassen. Eine der Begründungen, warum man dem peruanischen Staatsbürger untersagte, an der Spitze des Mediums zu stehen, gipfelte in der Feststellung, dass er kein "reinrassiger Peruaner" sei. Inzwischen wurde Fujimori (in dessen Ahnenreihe sich Japaner finden) vom Parlament wegen "moralischer Unfähigkeit" seines Amtes enthoben und flog vor drei Wochen mit fast 100 Koffern an "Habseligkeiten" nach Japan. Auf die Nachricht von der Rückkehr Ivchers nach Peru kündigte der Ex-Präsident an, er werde in Japan bleiben.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | Rundbrief 38 | zurück | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair

ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/