Rundbrief 29, Juni 1999ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

Nigeria

Tote und Vermißte - viele ungeklärte Fälle

Am 27. Mai wurde Sam Nimfa-Jan, Mitarbeiter des Magazins Details, bei gewalttätigen Zusammenstößen zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen getötet. Bereits im April vergangen Jahres war der Journalist Fidelis Ikwuebe unter ähnlichen Umständen ums Leben gekommen. Am 7. April dieses Jahres wurde Bolade Fasasi, Mitglied der nigerianischen Journalistengewerkschaft NUJ sowie der Nationalen Vereinigung von Journalistinnen, ermordet. Auch hier ist der Hergang nicht geklärt. Reporter ohne Grenzen forderte in mehreren Briefen an die nigerianische Staatsführung, über vorliegende Erkenntnisse informiert zu werden und von Staats wegen offizielle Ermittlungsverfahren zu eröffnen. Dies gilt nicht nur für die jüngsten Vorfälle, sondern für alle seit 1996 vermißten oder mutmaßlich ermordeten Journalisten.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | Rundbrief 29 | zurück | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/