Rundbrief 21, Februar 1998ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

Weißrußland:

Bewährungsstrafe für Scheremet

Pawel Scheremet, Reporter des russischen Fernsehsenders ORT, ist am 28. Januar von einem Gericht in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zu einer Strafe von zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er im Juli '97 bei den Arbeiten für eine Reportage über Schmuggel zwischen Weißrußland und der Ukraine - ebenso wie offenbar tagtäglich zahlreiche Schmuggler - ohne Kontrollen von einem Staat in den anderen gelangte. Dies brachte ihm eine Anklage wegen "illegalen Grenzübertritts", monatelange Untersuchungshaft und einen aufsehenerregenden Prozeß ein. ROG hatte sich wiederholt für Scheremet und seinen Kameramann Dimitri Sawadski eingesetzt, der ebenfalls angeklagt und zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt wurde. Die Anwälte kündigten Berufung an.

Der Staatsanwalt hatte für Scheremet drei und für Sawadski zwei Jahre Haft beantragt. Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko übte sofort nach Bekanntwerden des Urteils Justizschelte. Er halte das Strafmaß für zu gering, erklärte er gegenüber Journalisten.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/