Rundbrief 21, Februar 1998ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

Kamerun:

Gefängnis für "Falschmeldung"

Am 13. Januar 1998 wurde Pius Njawé, Chefredakteur der unabhängigen Tageszeitung Le Messager wegen "Verbreitung falscher Nachrichten" zu zwei Jahren Haft verurteilt. Le Messager hatte berichtet, daß Präsident Paul Biya während des Endspiels um den Kameruner Fußballpokal einen Herzanfall erlitten haben soll. Am 9. Februar wurden zudem in der Redaktion des Messager der Zentralcomputer und ein Drucker beschlagnahmt.

ROG protestierte gegen das Urteil sowie dagegen, daß Pius Njawé eine vorübergehende Freilassung verwehrt wurde (siehe auch Rundbrief Nr. 16).

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/