Rundbrief 18, Juli/August 1997ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsuchezurück

Türkei:

Ocak Isik Yurtçu frei

Nach Annahme des Amnestiegesetzes durch die türkische Nationalversammlung in der Nacht vom 13. zum 14. August wurde tags darauf Ocak Isik Yurtçu als erster von sechs wegen "Meinungsvergehen" verurteilten Chefredakteuren vorzeitig aus der Haft entlassen. Der Träger des Menschenrechtspreises 1996 von Reporter ohne Grenzen kommentierte dieses Amnestiegesetz schon am 16.7.97:
"Nicht nur ich, sondern alle Gedankentäter und Opfer der Gesetze der Militärjunta müssen freigelassen werden, wenn die Aussöhnung im Lande wieder restauriert werden soll. Solange die Junta-Gesetze gültig sind, kann von keiner Freiheit die Rede sein. Auch unsere Freilassung wird eine Farce bleiben."

Göktepe-Prozeß siehe Artikel

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Rundbrief 18 | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/