Rundbrief 18, Juli/August 1997ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsuchezurück

Mexiko:

Zeitungschef ermordet

Bereits im Juni-Rundbrief haben wir die traurige Nachricht von der Ermordung zweier Journalisten, Leonicio Pintor García und Bueno León, verbreiten müssen - zwei Morde in drei Wochen. Wenig später, am 15. Juli, wurde auch Benjamin Flores Gonzáles, Herausgeber der Tageszeitung La Prensa in San Luis Rio Colorado (Bundesstaat Sonora) und Mitherausgeber der Wochenzeitschrift Siete Dias in Mexicali (Bundesstaat Baja California), vor dem Eingang des Redaktionsgebäudes von La Prensa das Opfer von Killern.

Nach Zeugenaussagen näherte sich ein Auto mit vier Personen dem Journalisten von hinten, einer der Insassen eröffnete das Feuer. Der Journalist wurde von 17 Kugeln aus einer Maschinenpistole AK-47 tödlich getroffen. Nachdem er das Magazin leergeschossen hatte, stieg der Schütze aus und schoß ihm kaltblütig aus nächster Nähe noch mehrmals in den Kopf. Der Oberstaatsanwalt von Sonora erklärte, die Tat könnte ein Racheakt der Drogenhändler sein. Dem Chefredakteur von La Prensa hatte Benjamin Flores Gonzales wenige Tage vorher anvertraut, ein Mitarbeiter des kürzlich verstorbenen Drogenbosses Amado Carrillo habe ihn mit dem Tode bedroht. In den Leitartikeln von La Prensa war immer wieder die Verbindung der lokalen Mafia mit dem Drogenhandel erörtert worden, zuletzt am 15. Juli. Zudem hatte Gonzales über korrupte Staatsbeamte recherchiert.

Reporter ohne Grenzen hat die Aufklärung des Mordes und die Verurteilung der Täter gefordert .

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Rundbrief 18 | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/