Rundbrief 16, April 1997ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsuchezurück

Türkei:

Göktepe-Prozeß aufs neue vertagt

Auch der 3. Verhandlungstag am 11. April im Prozeß um den Mord an dem türkischen Journalisten Metin Göktepe brachte keine neuen Ergebnisse. Die Delegation von RSF wie die rund 100 angereisten Berichterstatter mußten feststellen, daß die türkische Justiz sich offensichtlich nicht bemüht, die Täter zu bestrafen. Die Anwälte der Nebenklage stellten gegen die drei Richter Befangenheitsanträge. Göktepe, Mitarbeiter der linken Tageszeitung Evrensel, war am 8. Januar 1996 nach seiner Festnahme nachweislich von Polizisten zu Tode geprügelt worden. Es überrascht nicht, daß nach allen bisherigen Terminverschiebungen und Behinderungen auch dieser Prozeßtermin platzte. Jetzt soll es am 28. Mai weitergehen.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Rundbrief 16 | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/