Rundbrief 16, April 1997ROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsuchezurück

Kolumbien:

Mord im Auftrag der Drogenmafia

Am 18. März wurde in Cartagena die Leiche des Pressefotografen Fredy Elles gefunden. Er hatte eine Kugel im Kopf und eine im Herzen und war zuvor gefoltert worden. In der Nacht zum 21. März wurde Gerardo Bedoya, Mitarbeiter der lokalen Tageszeitung El País, in der Stadt Cali (Region Cauca im Westen des Landes) ermordet. Der vermutlich bezahlte Killer feuerte fünf Mal auf den 55jährigen Journalisten, danach floh er auf einem Motorrad. Rodrigo Lloreado Caicedo, Chefredakteur von El Pais, machte das Drogenkartell von Cali für den Mord verantwortlich. Denn Bedoya hatte in einem Artikel geschrieben: "Mir ist die Einmischung der 'Gringos' in unsere inneren Angelegenheiten lieber als die der Drogenkartelle." Er unterstützte zudem Pläne für eine Verfassungsreform, die die Auslieferung von Drogenbossen z.B. an die USA ermöglicht. Seit mehr als zehn Jahren dauert der Krieg zwischen den Drogenkartellen und denen an, die ihnen international das Handwerk legen wollen.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Rundbrief 16 | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen e.V.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/