ROG-HomepageVolltextsucheRundbriefe ArchivRundbrief 15weiter

Rundbrief Nr. 15, Februar 1997

ROG

Syrien:

Freiheit für Faradsch Ahmed Birqdar

Der syrische Journalist und Dichter Faradsch Ahmed Birqdar wurde im März 1987 verhaftet und zunächst sieben Jahre lang in Geheimgefängnissen festgehalten. Vor kurzem wurde er nach Seydnaya verlegt. Ein Staatssicherheitsgericht hatte ihn wegen Mitgliedschaft in einer kommunistischen Organisation zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Faradsch Birqdar wurde auf dem sog. "Deutschen Stuhl" schwer gefoltert - einem Metallstuhl mit beweglichen Einzelteilen. Dadurch wird die Wirbelsäule überdehnt und der ganz Körper verdreht. Er leidet an Wirbelverletzungen und unter einem Beckenbruch, aber medizinische Versorgung wird ihm verwehrt.

Faradsch Ahmed Birqdar muß freigelassen werden! Schreiben Sie dem syrischen Präsidenten einen Brief folgenden oder ähnlichen Wortlauts (auf englisch):

Sehr geehrter Herr Präsident,
ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf den Fall F.A. Birqdar lenken, der im März 1987 verhaftet wurde. Nach meiner Kenntnis hat dieser Journalist nichts weiter als seine Arbeit gemacht, die von Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte garantiert wird. Ich bitte Sie, sich für diesen Journalisten und seine Freilassung einzusetzen.

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ Homepage | Suche | Aktuell | Volltextsuche | Archiv | Rundbrief 15 | weiter

© Reporter ohne Grenzen eV.
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/