ROG Aktuell - ÖsterreichROG Homepage
zurückArchivIndexVolltextsucheweiter

PRESSEMITTEILUNG Berlin, 15.6.2001

Algerien:

Zwei Journalisten bei Demonstrationen getötet

Reporter ohne Grenzen betrauert den Tod von Fadila Nedjama, Journalistin der Tageszeitung Al-Chourouk, und Adel Zerrouk, Korrespondent der in Oran erscheinenden Tageszeitung Erraï am 14. Mai 2001 in Algier. Die internationale Organisation zur Verteidigung der Pressefreiheit kondoliert den Familien und Kollegen der Getöteten.

Fadila Nedjama und Adel Zerrouk sollten über einen vom Komitee der Gemeinden und Stämme der Berber-Region veranstalteten friedlichen Marsch für "Demokratie und Freiheit" berichten. Bei den dann stattfindenden heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei setzten Demonstranten eine Garage der staatlichen Busfirma in Brand. Als man einen der Busse herauszufahren versuchte, wurden die beiden Reporter überfahren. Sie erlagen ihren schweren Verletzungen.

Damit wurden in diesem Jahr bereits acht Journalistinnen und Journalisten in Ausübung ihres Berufes getötet.

Mehrere hundertausend Menschen demonstrierten im Gedenken an die geschätzt 90 Todesopfer der Unruhen der vergangenen sieben Wochen in der Kabylei, der Berber-Region etwa 110 km östlich der Hauptstadt. Die Polizei setzte Schlagstöcke, Wasserwerfer und Tränengas ein, es wurde auch scharf geschossen. Hintergrund der Demonstrationen ist der Tod eines Gymnasiasten, der am 18. April auf der Wache der Gendarmerie in dem Dorf Beni Douala erschossen wurde. Die Protestierenden fordern die Einheit und Demokratisierung des Landes.


Gestern, am 14. Juni, protestierte Reporter ohne Grenzen bei der algerischen Regierung gegen die Verweigerung von Visa für Journalisten von drei französischen Tageszeitungen. Obwohl mehrere französische Zeitungen anlässlich des Besuchs des französischen Ministers für Außenhandel am 14. Juni Visa für Algerien erhielten, bekamen die Korrespondenten von Libération, Le Figaro und Le Monde keine Einreiseerlaubnis.

Für weitere Informationen:

Reporter ohne Grenzen
Tel. (030) 615 85 85
kontakt@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de

 

Reporter ohne Grenzen
Skalitzer Straße 101,
D-10997 Berlin
Germany
rog@snafu.de
Tel.: 49 - 30 - 615 85 85
Fax: 49 - 30 - 614 34 63

> empfehlen Sie diese Seite weiter!


[ zurück | Homepage | Aktuell | Archiv | Volltextsuche | weiter ]

© Reporter ohne Grenzen
Webmaster: Martin Mair


ACHTUNG: Archiv - Diese Seiten werden nicht mehr aktuallisiert!
Die aktuelle Website von "Reporter ohne Grenzen" finden Sie unter http://www.reporter-ohne-grenzen.de/